societas-urielis.de Ξ ogfu.de Ξ AuxGruppe Rotahen der Societas Urielis in der Pfarreiengemeinschaft Maria Himmelfahrt und Christkönig-St. Johannes, Saarlouis -Roden und Saarlouis -Steinrausch | Roden | Pfarrgemeinde Roden
       

 

 

 

 

 

Themenbereich: Rosenkranzgebet | Rosenkranzgebet und Ablässe | Barmherzigkeitsrosenkranz | Wie bete ich den Rosenkranz | Downloads Rosenkranz

verwandter Themenbereich: Gebete


Allgemeine Ablässe durch das Rosenkranzgebet

 

1) Sooft die Gläubigen andächtig den dritten Teil des Rosenkranzes beten (d.h. 5 Gesetze), wird ihnen ein Ablass von 5 Jahren gewährt; wenn sie es einen ganzen Monat lang jeden Tag tun.

(Bulle des Papstes Sextus lV. EA QUAE EX FIDELIUM vom 12.Mai 1479; Ablasskongr. 29.August 1899; Pönit. 18. März 1932 und 22.Januar 1952)

2) Wenn sie mit anderen zusammen, sei es öffentlich oder privat, wenigstens den dritten Teil des Rosenkranzes beten, wird ihnen einmal im Tag ein Ablass von 10 Jahren gewährt; ein vollkommener Ablass am letzten Sonntag eines jeden Monats, wenn sie es in jeder der vorausgehenden Wochen wenigstens dreimal tun, dazu beichten, die hl Kommunion empfangen und eine Kirche oder ein öffentliches Oratorium besuchen. Wenn sie es in der Familie tun, wird ihnen ausser dem Ablass von 10 Jahren zweimal im Monat ein vollkommener Ablass gewährt, wenn sie es den ganzen Monat hindurch jeden Tag tun, dazu beichten, die hl. Kommunion empfangen und eine Kirche oder ein öffentliches Oratorium besuchen.

(Ablasskongr. 12.Mai 1851 und 29.August 1899; Pönit. 18.März 1932 und 26.Juli 1946

3) Wenn sie vor dem heiligsten Sakrament, sei es öffentlich ausgesetzt oder auch nur im Tabernakel aufbewahrt, in frommer Gesinnung den dritten Teil des Rosenkranzes beten, wird ihnen ein vollkommener Ablass gewährt, sooft sie es tun; nur müssen sie auch Verzeihung ihrer Sünden erlangen und zum Tisch des Herrn gehen.

(Päpstl. Breve vom 4.September 1927)

NB.1) Die einzelnen Gesetze kann man auch getrennt beten; nur muss der Rosenkranz am gleichen Tage abgeschlossen werden.
(Ablasskongr. 8.Juli 1908
2) Wenn die Gläubigen, wie dies gewöhnlich der Fall ist, beim Beten einen Rosenkranz benützen, der von einem Dominikaner oder sonst einem bevollmächtigten Priester geweiht ist, können sie ausser den erwähnten Ablässen auch noch andere gewinnen.

(Ablasskongr. 13.April 17626, 22.Jaunuar 1858 und 29.August 1899)

Ablässe für des Rosenkränzlein von der Unbefleckten Empfängnis:

Papst Pius IX verlieh durch Breve vom 22. Juni 1855 allen Gläubigen, welche einen Monat lang täglich dieses Rosenkränzlein wenigstens mit reumütigen Herzen und andächtig gebetet haben, einen vollkommenen Ablass, den sie an jenen Tage gewinnen können, an welchen sie reumütig beichten und kommunizieren; sodann einen Ablass von 300 Tagen, so oft sie dasselbe wenigstens mit reumütigen Herzen und andächtig beten.

Folgende Ablässe werden beim beten des Rosenkranzes von den sieben Schmerzen Mariä gewährt.

1. Vollkommener Ablaß einmal im Jahre für jene, welche die fromme Gewohnheit haben, diesen Rosenkranz viermal in ieder Woche zu beten, an einem beliebigen Tage, an welchen sie nach reumütiger Beichte und Kommunion ihn andächtig beten.
2. Vollkommener Ablaß einmal im Monat für jene, welche die Korona einen Monat lang täglich beten. Bedingung: Beichte, Kommunion und Gebet nach der Meinung des Papstes.
3. 200 Jahre für jene, welche nach guter Gewissenserforschung und reumütiger Beichte die Korona andächtig sprechen und nach der Meinung des Papstes beten.
4. 10 Jahre für jene, welche den Rosenkranz der 7 Schmerzen bei sich tragen und ihn häufig beten so oft sie nach reumütiger Beichte und Kommunion entweder die hl. Messe hören, oder der Predigt mit der gebührenden Aufmerksamkeit beiwohnen, oder das hl. Sakrament zu den Kranken begleiten, oder Feinde miteinander aussöhnen, oder Sünder zur Buße zurückführen, oder sieben Vater unser und Gegrüßte seist du beten, oder zu Ehren U. H. Jesu Christi oder der seligen Jungfrau Maria oder eines ihrer eigene Schutzheiligen irgend ein liebliches oder geistliches Werk der Barmherzigkeit verrichten.
5. 7 Jahre und 7 Quadragenen (28 Tage), wenn man allein oder mit anderen diesen Rosenkranz betet
6. 200 Tage für jedes Vater unser und ebenso viele für jedes Gegrüßt seist du, wenn man dieses Rosenkranz an irgend welchen Orte am Freitag, an den Tagen der 40tägigen Fastenzeit, und an dem Feste der 7 Schmerzen Mariä und währenddessen Oktave betet.
7. 100 Tage für jedes Vater unser usw. an jedem anderen Tage im Jahr.

Für den Fall, dass der Rosenkranz zu den neun Chören der heiligen Engel gebetet wird, verlieh PlUS IX. am 8. August 1851 folgende Ablässe:

1. Einen Ablass von 7 Jahren und 7 Quadragenen jedesmal, so oft man dieses Rosenkränzlein betet.

2. Einen Ablass von 100 Tagen an jedem Tag, an welchem man diesen Rosenkranz bei sich trägt oder die ihm angehängte Medaille der hl. Engel küsst.

3. Bei täglicher Verrichtung desselben einmal im Monat einen vollkommenen Ablass, wenn man an einem beliebigen Tage die hl. Sakramente empfängt und nach der Meinung des hl. Vaters betet.

4. Einen vollkommenen Ablass unter den soeben angeführten Bedingungen:

a) am Feste des hl. Erzengel Michael, Erscheinung, 8. Mai

b) am Feste des hl. Erzengel Michael, 29. September

e) am Feste des hl. Erzengel Gabriel, 18. März

d) am Feste des hl. Erzengel Raphael, 24. Oktober

e) am Feste des hl. Schutzengel, 2. Oktober

Versprechung des hl. Erzengels Michael!

Wer dieses Rosenkränzlein vor der h I. Kommunion andächtig betet, wird von 9 hl. Engeln, aus jedem Chore einem, zur hl. Kommunion begleitet; auch seine Seele soll mit dem kostbaren Blute Jesu abgewaschen und geziert werden, um würdig zu kommunizieren.

Wer dieses Rosenkränzlein täglich betet, wird in seiner Sterbestunde von genannter Anzahl heiliger Engel besucht, getröstet und gestärkt und von den höllischen Feinden und Peinen befreit und beschützt werden. Auch werden dessen Verwandte, wenn sich deren noch einige im Fegfeuer befinden, 9 mal des Tages besucht und getröstet.

Ablässe die durch das Beten des Totenkranzes erworben werden können:

1. Ablass von einem Jahre täglich einmal.
2. Vollkommener Ablass (Nach Beichte, Kommunion, Ablassgebet und wer ihn wenigstens 10 mal jeden Monat betet), an einem der Freitag im März und an den festen Kreuzerfindung (3. Mai) und Kreuzerhöhung (14. September) oder an einem Tage in deren Oktaben (alle 3 mal im Jahr).
3. Vollkommener Ablass kann auch ferner noch (und ein Jahr Ablass) am Tage der österlichen Beichte und Kommunion gewonnen werden, wenn man den Totenkranz täglich vom Passionssonntag an bis einschliesslich Karfreitag betet.
4. An den anderen Tagen vom Passionssonntag bis Karfreitag kann noch ein Ablass von 7 Jahren und 7 Ouadragenen (mal 40 Tagen), gewonnen werden (Papst Leo XII)
5. Wer wenigstens 10 mal im Monats den Totenkranz verrichtet, kann einen vollkommenen Ablass erlangen am

Weihnachtsfeste (25. Dezember)

Fest der Beschneidung (1. Januar)

und Erscheinung des Herrn (6. Januar)

am Namen Jesu-Fest,

Osterfest

Christi Himmelfahrt

Fronleichnamsfest

und Fest der Verklärung des Herrn (6. August)

oder an einem beliebigen Tage in den Oktaben dieser Feste; dabei aber noch vorgeschrieben: Beichte, Kommunion, Kirchenbesuch, Ablassgebet. (Papst Pius IX)

 

 

 

Startseite

Aktuelles

Vor Ort

Historisches zu Roden

Kontakt

 

Glaube & Aktuelles

Domradio MP3 Stream
SoU Urielgebet
Termine der Pfarrgemeinde

Aktuelle Eindrücke aus der Rodener Pfarrgemeinde

Roden Kirche Altar
Roden Kirche Aussen
Roden Kirche Kreuzweg
Roden Kirche Lichteffekte
Roden Kirche Statuen
Roden Kirche Sonstiges
Kirche Skizze - Innen

Begriffserklärungen

Maria, Mariam
Pfarreiengemeinschaft
Rosenkranzgebet
Sakramente
Nottaufe?

 

   

 

 

 
       
   

 

 

 
      Seitenanfang | Drucken

Nova Vulgata | Portal Religion der Wikipedia | GodTube | CatholicGoogle | Multimedia im Web | katholische Linksammlung

Hinweis: Bild- und Textmaterial unterliegen der Academia Wadegotia Documentation Licence.

Partnersites: societas urielis | rodena ePapers | all asian society | Bruderschaft der Heiligen Apostel Petrus und Paulus
academia wadegotia - freies institut für fort-/weiterbildung & schülerhilfe | Gemeinde Wadgassen

sou auxiliares in regio rodena - Commandantura Wadegotia, SoU . E-Mail: info(at)societas-urielis.de